Aus der Pandemie wird das Klima als Gewinner hervorgehen – das ist heute schon klar. Klar ist aber auch, dass der Rückgang von sieben Prozent an CO2-Emissionen im Jahr 2020 gegenüber dem Vorjahr den Klimawandel nicht aufhält. Nachhaltige Lösungen und unzählige einzelne Beiträge braucht die Erde. Menschen und Unternehmen sind gefordert, ihren Alltag umzustellen und klimafreundlicher zu gestalten. Ein Beitrag kann sein, auf Einwegputztücher in der Fabrik oder der Werkstatt zu verzichten und stattdessen Maschinen und Werkzeuge mit den wiederverwendbaren MEWA Putztüchern zu reinigen. Das MEWA Putztuchsystem schont Ressourcen und ist rundum nachhaltig.

Wiesbaden, Mai 2021: Die Luft ist eindeutig besser geworden, man sieht weniger Autos, kaum Flugzeuge. Da überrascht die gigantische Zahl nicht, die das internationale Forschungsnetzwerk Global Carbon Project in seinem Jahresbericht vorlegt: 2020 habe es weltweit 2,4 Gigatonnen CO2-Emissionen weniger als 2019 gegeben. Das klingt beruhigend. Konnten wir die Uhr also ein Stück zurückdrehen? Im Gegenteil, der Klimawandel wurde trotz Pandemie weiter befeuert. Im letzten Jahr wurden, so der Forschungsbericht, 34 Gigatonnen des Treibhausgases ausgestoßen und so die CO2-Konzentration in der Atmosphäre weiter erhöht. Trotzdem war 2020 ein gutes Jahr für das Klima, vor allem weil es viele neue umweltfreundliche Lösungen hervorbrachte oder intensivierte wie Telearbeit, digitale Veranstaltungen und neue Sharingmodelle.

Das deutsche Unternehmen MEWA bietet saugstarke Qualitätsputztücher im Sharingsystem. Auch beim Textilsharing gilt die Maxime: Müll vermeiden und Dinge gemeinsam nutzen. Die Putztücher werden also nicht verkauft, sondern im Full-Service-System vermietet. Wer sich für MEWA entscheidet, erhält die benötigte Menge an Putztüchern direkt an den Einsatzort geliefert. Zusätzlich bringt der MEWA Servicefahrer einen oder mehrere Sicherheitscontainer SaCon mit, die der sicheren und gesetzeskonformen Aufbewahrung sowie dem Transport der gebrauchten Tücher dienen. Zum vereinbarten Termin holt der Servicefahrer die Tücher zum Waschen ab. Natürlich hat er auch eine Ladung frische, hygienisch saubere Tücher dabei. Dieses Kreislaufsystem ist rundum nachhaltig und das nicht nur, weil es kiloweise umweltschädlichen Abfall vermeidet und jedes Putztuch bis zu 50 Mal gewaschen werden kann. Auch bei MEWA selbst durchläuft das Putztuch einen durch und durch umweltfreundlichen Wasch- und Trocknerprozess.

Bei MEWA hat Nachhaltigkeit eine lange Tradition: Das Prinzip von Putztüchern im Mehrwegkreislauf und ressourcenschonende Prozesse hinter der Dienstleistung bestimmen seit über 110 Jahren  die Firmenpolitik. Bereits 1997 erhielt MEWA als erstes Unternehmen der Branche Textil-Management die internationale Umweltzertifizierung ISO 14001. Aktuell wäscht MEWA über 1 Milliarde Putztücher für 190.000 Vertragskunden im Jahr. Dabei werden dank modernster Umwelttechnologie die Schmierstoffe und Farben aus den benutzten Putztüchern herausgefiltert und zur Beheizung der Wasch- und Trocknerstraßen verwendet. Die umweltfreundliche Jahresbilanz: eine Deckung von 80 Prozent des Energiebedarfs bei einer Einsparung von sieben Millionen Liter Heizöl. Überdies sorgt das hochmoderne Kaskadensystem der Waschstraßen dafür, dass Frischwasser sparsam zum Einsatz kommt. Die auf eine minimale Dosis reduzierten Waschmittel sind biologisch abbaubar.

Mit dem MEWA Putztuchsystem lässt sich eine Fabrik oder Werkstatt kurzfristig klimafreundlicher gestalten. Schließlich fällt kein Sondermüll durch Einwegtücher mehr an, bei deren Produktion CO2 ausgestoßen wird. Das Putztuchsystem hat noch viele weitere Pluspunkte: Es ist eine professionelle und hochqualitative Lösung für jeden Betrieb, bequem, zeitsparend und exakt kalkulierbar.

 

Textilsharing mit dem MEWA Putztuchsystem: Müll vermeiden und saugstarke, wiederverwendbare Putztücher gemeinsam nutzen (Foto: MEWA)

 

Maschinen und Werkzeuge lassen sich mit dem MEWA Putztuch gründlich reinigen. Es kann bis zu 50 Mal gewaschen werden. Wenn es ausgedient hat, wird es recycelt (Foto: MEWA)

 

Kleinste Werkstätten bis große Produktionsbetriebe profitieren gleichermaßen vom MEWA Putztuchsystem und leisten aktiven Umweltschutz (Foto: MEWA)

 

Im Sicherheitscontainer MEWA SaCon mit hermetisch schließendem Deckel werden die benutzten Tücher sicher aufbewahrt (Foto: MEWA)